Rechtlicher Ablauf Scheidung

Trennungsjahr und Einvernehmen wichtig

Das deutsche Recht sieht vor, dass ein Ehepaar sich erst dann scheiden lassen kann, wenn es seit wenigstens einem Jahr nicht mehr in einer Lebensgemeinschaft zusammenlebt und keine Aussicht besteht, dass diese Lebensgemeinschaft erneut zustande kommt. Nur in wenigen Fällen kann sich diese Ein-Jahres-Frist verkürzen wie zum Beispiel, wenn Alkoholismus eine Rolle spielt.


Einvernehmliche Scheidung

Damit sich Ehepaare nach Ablauf des Trennungsjahres scheiden lassen können, muss die Scheidung einvernehmlich erfolgen, in der Regel, indem folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Einhaltung Trennungsjahr
  • Abwicklung des Versorgungsausgleiches
  • Erfolgreiche Einigung über Unterhalt für Ehegatten
  • Vollzogener Zugewinnausgleich
  • Klärung von Sorge- und Umgangsrecht für Kinder
  • Regelung von eventuell im Haus wohnen bleibenden Beteiligten
  • Einigung über die Aufteilung des Hausrats (Möbel, Elektrogeräte, Erinnerungsstücke etc.)

Da eine Scheidung häufig eher weniger freundlich abläuft, ist es entsprechend schwer, sich in allen Aspekten zu einigen. Bei einem Versorgungsvergleich darf auch eine Einigung über Renten-Ausgleichzahlungen nicht fehlen. Erhält ein Ehegatte Unterhalt vom anderen, sind Höhe und Bezugszeitraum zu klären (Düsseldorfer Tabelle). Noch schwieriger wird es, wenn Kinder vorhanden sind, denn Sorge- und Umgangsrechtstreitigkeiten können zur großen psychischen Belastung werden.


Ablauf Scheidung: Streitobjekt Haus

Welcher der beiden Ehegatten darf nach der Scheidung im gemeinsamen Haus wohnen? Wie hoch ist die Entschädigung, die er oder sie dem bereits ausgezogenen Ehegatten noch zu leisten hat? Gibt es bestehende Darlehensverträge und falls ja, können sie gekündigt werden? Sollte das gemeinsame Haus vielleicht schon noch während des Trennungsjahres verkauft werden?

Konnten sich die Ehegatten hinsichtlich des Versorgungsausgleichs und der Nutzung des Hauses nicht einigen, kann der Scheidungsprozess unter Umständen Jahre dauern. Doch selbst, wenn einer der Partner sich der Scheidung widersetzt, wird er nach drei Jahren dazu gezwungen.


Für den richtigen Ablauf der Scheidung: Einreichung der Scheidung

Die Einreichung der Scheidung erfolgt beim örtlichen Amtsgericht durch den Anwalt eines Ehepartners, wobei verschiedene Dokumente wie Vermögens- und Einkommensaufstellung sowie Familienstammbuch vorgelegt werden müssen. Liegen alle Unterlagen vor und wurden alle nötigen Erklärungen abgegeben, wird die Ehe vom Gericht als beendet erklärt – sofern es von einer Scheidung in beiderseitigem Einvernehmen ausgeht.

Erklärt das Gericht den Antrag für noch nicht einvernehmlich, geht dieser zurück an den Anwalt des antragstellenden Ehegatten, damit die notwendigen Erklärungen eingebracht werden können. Da der Schriftverkehr in der Regel zwischen den Anwälten beider Ehegatten und dem Gericht erfolgt, ist ein Erscheinen der Ehegatten vor Gericht erst zum offiziellen Scheidungstermin erforderlich.

Sie wollen sich möglichst schnell auch von Ihrer gemeinsamen Wohnimmobilie trennen? Dann teilen Sie uns mit dem nachfolgenden Formular mit, wie wir Ihnen helfen können!

Sie möchten neu anfangen und das gemeinsame Haus verkaufen?
Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Senden Sie uns Ihre Daten und wir melden uns umgehend bei Ihnen:

Kreuzen Sie an, wie wir Ihnen helfen können - gratis und unverbindlich!

* Pflichtfelder
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.